Login Registrieren

meineponyseite.de » Infos, Reiten, Rund um`s Pferd, Tipps » Reitvorbereitungen

Reitvorbereitungen

Vor dem Reiten

Satteln & Auftrensen

Dem Pferd soll der Ausritt Spaß machen und nicht unangenehm. Achte also darauf, dass dein Pferd vor dem Satteln und Trensen ordnungsgemäß gereinigt ist und die Hufe sauber sind. Du möchtest ja auch nicht mit einem Stein im Schuh herumlaufen.

Mehr zum Thema Pferdepflege →

Hier ein kleiner Überblick, wie man eine Trense anlegt – “Auftrensen”.
Das fachgerechte Anlegen der Trense und das Satteln lernst du während deiner Reitausbildung

Du stellst dich neben die linke Pferdeschulter mit der Trense in der linken Hand. Streife die Zügel über den Pferdehals, die rechte Hand legst du dabei auf den Nasenrücken, die Trense mit der rechten Hand übernehmen. Zwei Finger sollten zwischen die Backenstücke passen.
Das Gebiß mit der linken, flachen Hand vor das Pferdemaul legen.

Fasse mit dem linken Daumen etwas unterhalb des Maulwinkels in das Pferdemaul. Mit leichtem Druck veranlasst du das Pferd, sein Maul zu öffnen. Schiebe nun das Gebiß ins Pferdemaul und hebe gleichzeitig mit der rechten Hand die Trense an.

Mit der rechten Hand ziehst du die Trense vorsichtig hoch, während das Gebiß in das Maul gleitet. Das Genickstück ziehst du mit beiden Händen zuerst über das rechte und dann über das linke Pferdeohr.

Damit nichts ziept, solltest du Schopf- und Mähnenhaare glatt streifen. Lasse den Schopf dann über das Stirnband fallen. Danach Reithalfter geradeziehen, Kehl-, Nasen- und Kinnriemen schließen. Prüfe nocheinmal den korrekten Sitz: Zwischen Kehlriemen und Kehle sollen eine eufgestellte Faust und zwischen dem Nasenrücken und dem Nasenriemen sollten zwei Finger Platz finden.

Satteln

Lege den Sattel von links auf und lasse ihn von vorna nach hinten in die Sattellage gleiten. Die Unterdecke wird in der vorderen Kamer des Sattels nach oben gezogen, damit sie nicht auf den Widerrist drückt.

Jetzt wechsele auf die andere Seite und kontrolliere die Lage von Sattel und Unterdecke. Lasse dann den Gurt vorsichtig nach unten gleiten. Achte dabei darauf, dass die Gurtschnalle nicht gegen das Pferdebein schlägt.

Jetzt wieder zurück auf die linke Seite und fasse den Sattelgurt vorsichtig, schließe ihn und gurte nach und nach an. Der Gurt muss etwa eine Handbreit hinter den Ellenbogenhöckern des Pferdes liegen. Achtung: nicht zu schnell und zu fest anziehen. Das kann weh tun und dein Pferd wird sich wehren!

Überprüfe die Lage des Sattels, wenn du das Gefühl hast, dass es dein Pferd als unangenehm empfindet.

Bandagen

Sie dienen zum Schutz der Pferdebeine bei der Arbeit, im Stall oder als Verband für die Behandlung mit Wärme und Kälte.
Bandagiere nur, wenn due die Wickeltechnik beherrschst. Lasse dir das richtige Anlegen von einem Fachmann oder einer Fachfrau zeigen!

Veröffentlicht unter: Infos, Reiten, Rund um`s Pferd, Tipps · Etiketten: ,

Kommentare sind geschlossen.