Login Registrieren

meineponyseite.de » Pferderassen M-Z

Pferderassen M-Z

M N O P Q R S T U V W X Y Z

M

Mangalarga Marchador
Der Mangalarga Marchador (auch Mangalarga Mineiro) ist eine brasilianische Pferderasse, die im Bundesstaat Minas Gerais entstanden ist und die nicht mit der im Bundesstaat São Paulo entstandenen Pferderasse Mangalarga (auch Mangalarga Paulista) verwechselt werden darf.

Ursprung: Brasilien
Stockmaß: 140–157 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Hirtenpferd, Geländereiten, Arbeitspferd, Kunstreiten, Rodeo

Mangalarga Paulista
Der Mangalarga oder Mangalarga Paulista ist eine brasilianische Pferderasse, die in den ersten drei Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts im Bundesstaat São Paulo durch die Kreuzung von Pferden der Rasse Mangalarga Marchador mit Pferden von Rassen angelsächsischen Ursprungs wie Morgan, American Saddlebred und Hackney, entstand. Mangalarga Paulista und Mangalarga Marchador haben unterschiedliche Zuchtbestimmungen, Zuchtziele und Züchterverbände und dürfen daher nicht miteinander verwechselt werden.

Ursprung: Brasilien
Stockmaß: 155 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Hirtenpferd, Geländereiten, Freizeitreiten, Sportreiten, Rodeo

Maremmano
Das Maremmano ist ein aus der Maremma in der südlichen Toskana stammendes Pferd, das früher als Wagen- und Hirtenpferd eingesetzt wurde, in den letzten Jahren aber mehr im Hinblick auf ein Reitpferd weiterentwickelt wird.

Ursprung: Maremma
Stockmaß: ca 160 cm
Farben: Braune
Einsatzgebiet: Hirtenpferd

Marwari
Der Marwari ist eine sehr robuste indische Pferderasse, die für ihre Sichelohren bekannt ist.

Ursprung: Nordwest-Indien
Stockmaß: 145 – 165 cm
Farben: Alle
Einsatzgebiet: Reitpferd

Mecklenburger Warmblut
Der Mecklenburger ist eine deutsche Pferderasse.

Ursprung: Deutschland
Stockmaß: 150–170 cm
Farben: alle Grundfarben
Einsatzgebiet: Reitpferd

Menorquiner
Der Menorquiner (kat. Menorquí, span. Menorquín), offiziell als reinrassiges menorquinisches Pferd (Caballo de Pura Raza Menorquina, kurz PRM) bezeichnet, ist eine von der spanischen Insel Menorca stammende iberische Pferderasse.

Ursprung: Menorca
Stockmaß: ca. 155–165 cm
Farben: Rappen
Einsatzgebiet: Dressur, Auftritte auf Festen

Mérens
Bei dem Mérens handelt es sich um ein mittelgroßes, stämmiges Gebirgspferd (auch als Ariègeois-Pferd bekannt) aus Frankreich. Es ähnelt dem Fell Pony und dem Dales-Pony.

Ursprung: Frankreich
Stockmaß: 133-150 cm
Farben: Rappen
Einsatzgebiet: Reit- und Fahrpferd, landwirtschaftliche Arbeiten, leichtes Zugpferd, Saumpferd

Messara-Pferd
Das Messara-Pferd (auch Kretanisches Pferd) ist eine Pferderasse, die auf der griechischen Insel Kreta beheimatet ist. Das Hauptverbreitungsgebiet liegt in der Provinz Iraklio, in der auch die Messara-Ebene liegt, was den Namen der Rasse erklärt.

Ursprung: Kreta
Stockmaß: 120–140 cm
Farben: Braune, Rappen, Schimmel
Einsatzgebiet: Reitpferd, Transportpferd

Minishetlandpony
Das Minishetlandpony ist eine Zuchtform des Shetlandponys und hat seinen Ursprung in England.

Ursprung: England
Stockmaß: maximal 87 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Kinderpferd, Fahrpferd

Missouri Foxtrotter
Der Missouri Foxtrotter wurde in den 1820er Jahren im Bereich des Ozark-Plateaus in den amerikanischen Bundesstaaten Arkansas und Missouri gezüchtet und ist eine der ältesten amerikanischen Pferderassen.

Ursprung: Missouri
Stockmaß: 142–163 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Reit- und Arbeitspferd

Miyako-Pony
Das Miyako-Pony Miyako-uma) ist eine Ponyrasse von der Insel Miyako, die zur Präfektur Okinawa in Japan gehört. Es ist neben dem Hokkaido-, Kiso-, Noma-, Taishu-, Misaki-, Tokara- und Yonaguni-Pony eine von 8 endemischen noch existierenden Pferderassen Japans.

Ursprung: Miyako
Stockmaß: 142 cm
Farben: Braune, Falben
Einsatzgebiet: Reiten, landwirtschaftliche Arbeit

Mongolisches Pferd
Das Mongolische Pferd ist das erklärte Lieblingstier der Mongolen, und das nicht erst seit Dschingis Khan mit ihrer Hilfe die halbe Welt erobert hat. Die traditionell lebenden Nomaden halten über 3 Mio Tiere, damit gibt es im Land deutlich mehr Pferde als menschliche Einwohner. Trotz der geringen Größe hören es die Mongolen gar nicht gerne, wenn ihre Pferde als “Ponys” bezeichnet werden.

Ursprung: Mongolei
Stockmaß: 130–145 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Reitpferd, Packpferd, Milchwirtschaft, Schlachtung

Morgan
Der Morgan ist ein amerikanische Pferderasse, die auf den Hengst Figure zurückgeht.

Ursprung: USA, 19. Jahrhundert
Stockmaß: 145–155 cm
Farben: meist Braune und Rappen, auch Füchse
Einsatzgebiet: Reit-, Fahr- und Showpferd

Murgese
Der Murgese ist eine italienische Pferderasse, die vom Typ zwischen Warmblut und Kaltblut eingeordnet werden muss.

Ursprung: Apulien
Stockmaß: 148–164 cm
Farben: meist Rappen, gelegentlich dunkle Schimmel
Einsatzgebiet: Rückearbeiten, Polizeipferd, Reittourismus

Mustang
Mustang heißen die wild lebenden Pferde Amerikas. Sie sind seit dem 16. Jahrhundert bekannt.

Ursprung: Nordamerika
Stockmaß: uneinheitlich ca. 140 – 150 cm
Farben: alle Farben und Zeichnungen

N

New-Forest-Pony
Das New-Forest-Pony ist ein umgängliches Reitpony aus Südengland.

Ursprung: England
Stockmaß: bis 148 cm
Farben: alle außer Schecken, Tiger und blauäugigen Palominos
Einsatzgebiet: Fahr- und Kinderpony

Niederländisches Kaltblut
Das Niederländische Kaltblut (Nederlands Trekpaard) ist eine niederländische Pferderasse, die ursprünglich als auf Zuglast spezialisiertes Arbeitspferd gezüchtet wurde. Es wurde hauptsächlich auf schweren Böden in der Landwirtschaft aber auch in der Industrie eingesetzt. Heute wird das Trekpaard vor allem im Freizeitbereich und als Touristenattraktion eingesetzt. Ferner wird das Pferd beim traditionellen Ringrijden in Zeeland eingesetzt, wo es geschmückt und ohne Sattel geritten wird.

Ursprung: Niederlande
Stockmaß: 160–170 cm
Farben: meist Braunschimmel
Einsatzgebiet: Arbeitspferd, Freizeitpferd

Nonius
Der Nonius ist die älteste ungarische Warmblutpferderasse, die nicht auf die einheimische ungarische Landrasse zurückgeht. Sie wurde 1816 durch den Anglo-Normänner Hengst Nonius im ungarischen Gestüt Mezöhegyes begründet.

Ursprung: Ungarn, 19. Jahrhundert
Stockmaß: 145–165 cm
Farben: meist Braune und Rappen
Einsatzgebiet: Arbeits- und Sportpferd, Zugpferd, Reitpferd, Freizeitpferd

Nordschwedisches Kaltblut
Das Nordschwedische Kaltblut ist ein sehr fleißiges kleines Zugpferd. Der Hals ist kurz und dick. Die Mähne ist sehr dicht und grob. Der Kopf wirkt viereckig. Die Schultern sind schräg, daher hat das Perd ein gutes Galoppiervermögen. Das Pferd ist ungefähr 1,60 m groß und ist in allen Grundfarben anzutreffen.

Ursprung: Schweden
Stockmaß: 145–160 cm
Farben: Braune, Rappen, Füchse und durch das Cream-Gen aufgehellte Farben, Stichelhaarige Pferde
Einsatzgebiet: Forstwirtschaft, Kutschpferde

Norfolk Trotter

Ursprung: England
Einsatzgebiet: Kutschpferde

Noriker
Der Noriker ist ein mittelschweres, kräftiges und ausdauerndes Gebirgskaltblutpferd. Das Zuchtgebiet umfasst die Gebirgslagen der österreichischen und deutschen Alpen. Das Süddeutsche Kaltblut ist eine aus dem Norikerpferd hervorgegangene Kaltblutrasse, in welche ab dem Zweiten Weltkrieg auch andere Rassen eingekreuzt wurden. Ein kleinerer Typ des Norikers war der Abtenauer, der in Abtenau gezüchtet wurde, mittlerweile aber in der modernen Norikerpopulation Österreichs aufgegangen ist.

Ursprung: Österreich
Stockmaß: 155–165 cm
Farben: fast alle
Einsatzgebiet: Reit- und Kutschpferd

Norwegisches Fjordpferd
Das Norwegische Fjordpferd (auch Norweger, Fjordpferd oder Fjordpony) ist eine Pferderasse, die aus den Küstengebieten Norwegens stammt.

Ursprung: Norwegen
Stockmaß: 135–150 cm
Farben: Falben
Einsatzgebiet: Freizeitreiten, Lastpferd, Zugpferd

O

Ölandpferd
Das Ölandpferd, auch als Ölännigen bezeichnet, war eine Pferderasse auf der schwedischen Ostseeinsel Öland. Die Rasse starb Anfang des 20. Jahrhunderts aus. Es gibt Bestrebungen zur Neuzüchtung.

Ursprung: Öland
Stockmaß: bis 105 cm

Österreichisches Warmblut
Das Österreichische Warmblut ist eine Warmblüter-Pferderasse, die auf das Altösterreichische Warmblut zurückgeht.

Ursprung: Österreich
Stockmaß: ab 160 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Sportpferd

Oldenburger
Der Oldenburger ist eine deutsche Reitpferderasse. Namensgebend ist das Hauptzuchtgebiet Oldenburg in Norddeutschland mit einem der größten deutschen Pferdezuchtverbände. Hier wurde nachweislich bereits seit dem Anfang des 17. Jahrhunderts die Zucht der so genannten „Alt-Oldenburger“ betrieben. Heute ist der Oldenburger ein bekannter Sportpferdtyp mit großen internationalen Erfolgen.

Ursprung: Deutschland, 17. Jahrhundert
Stockmaß: 165–179 cm
Farben: Rappen, Braune, Füchse, Schimmel
Einsatzgebiet: Sport- und Kutschpferd

Orlow-Traber
Der Orlow-Traber ist eine Pferderasse aus Russland. Seine Zucht begann Ende des 18. Jahrhunderts.

Ursprung: Chrenowoje bei Bobrow, heute Oblast Woronesch
Stockmaß: ca. 160 cm
Farben: Schimmel, Füchse, Braune, Rappen
Einsatzgebiet: Fahrsport, Landwirtschaft

P

Paint Horse
Das Paint Horse ist eine gescheckte Pferderasse, die ihren Ursprung im American Quarter Horse hat. Seine einfarbigen Nachkommen wurden früher als Breeding Stock, heute als Solid Paint Bred Horse bezeichnet. In den 1960er Jahren wurde die American Paint Horse Association gegründet.

Ursprung: USA, 18. Jahrhundert
Stockmaß: 142–158 cm
Farben: Schecken
Einsatzgebiet: Westernreiten

Panjepferd
Das Panjepferd (von panje = russischer oder polnischer Bauer) fand in der Landwirtschaft Osteuropas Verwendung und war bekannt für Härte und Anspruchslosigkeit. Als Stammform kann vielleicht der Konik angesehen werden, jedoch gingen Panjepferde eher aus planlosen Kreuzungen hervor. Das „Panjepferd“ ist eher das Landwirtschaftspferd Osteuropas als eine Rassebezeichnung.

Ursprung: Osteuropa (Polen), Russland, Ukraine
Stockmaß: 130–148 cm
Farben: dunkelgrau, mausgrau, falb
Einsatzgebiet: Zucht und Landwirtschaft

Paso Fino
Paso Fino ist eine südamerikanische Gangpferd-Rasse. Paso Fino heißt übersetzt: “feiner Gang”. Nach ihnen ist auch eine Pferdegangart benannt.

Ursprung: Kolumbien, Puerto Rico, Hispaniola
Stockmaß: 140–155 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Reitpferd, Schau- und Freizeitpferd

Paso Peruano
Der Paso Peruano oder Caballo de Paso ist eine Pferderasse aus Südamerika.

Ursprung: Peru
Stockmaß: 142–155 cm
Farben: alle, Schecken sind nicht zur Zucht zugelassen
Einsatzgebiet: Freizeitreiten

Peneia-Pony
Das Peneia-Pony ist eine aus griechischen Provinz Eleia stammende Pferderasse.

Ursprung: Griechenland
Stockmaß: 127–142 cm
Farben: Stichelhaarige, Füchse, Rappen
Einsatzgebiet: Landwirtschaft, Transport- und Reitpferd

Percheron
Das Percheron ist eine Kaltblutpferderasse aus der Region Le Perche in der Normandie.

Ursprung: Le Perche, Frankreich
Stockmaß: 150–165 cm (klein), 165-180 (groß)
Farben: Schimmel, selten Rappen
Einsatzgebiet: Zug/Arbeitspferd,Schlachtung, landwirtschaftliche Arbeiten

Pfalz-Ardenner
Der Pfalz-Ardenner ist eine vergleichsweise junge Pferderasse, die um 1900 entstand. Die züchterische Basis der Rasse Pfalz-Ardenner war und ist auch heute noch durch Zuchttiere der französischer Kaltblutrassen, wie insbesondere Lothringer, Comtois und Ardenner, sowie durch Belgier, Rheinisch Deutsches Kaltblut und Bayerisches Kaltblut gekennzeichnet. Die Reinzucht war von Beginn an kein Dogma. Das Zuchtbuch des Pfalz-Ardenner ist seit jeher offen gewesen. In den nunmehr zurückliegenden rund 100 Jahren Pfalz-Ardenner-Zucht im Zuchtgebiet Rheinland-Pfalz-Saar orientierte sich die züchterische Arbeit klar am Zuchtziel und nutzte die Vorzüge der genannten Rassen, um zu einem Kaltblüter zu kommen, der gefragt und somit verkaufbar ist. Bei der Hereinnahme der Veredlerrassen ist dem Erhalt der rassespezifischen Merkmale des Pfalz-Ardenners in besonderem Maße Rechnung zu tragen. Vor dem Hintergrund der Konsolidierung der Rasse des Pfalz-Ardenners sieht das aktuelle Zuchtprogramm vor, dass ab dem Geburtsjahrgang 2008 ein Pfalz-Ardenner mindestens ein Elternteil der Rasse Pfalz-Ardenner vorweisen muss.

Stockmaß: 152 bis 162 cm
Farben: Füchse, Braune, Rappen, Schimmel
Einsatzgebiet: Arbeitspferd, Freizeitpferd

Pindos-Pony
Das Pindos-Pony ist eine Ponyrasse aus dem Pindos-Gebirge bei Thessalien und Epirus in Griechenland.

Ursprung: Griechenland
Stockmaß: unter 141 cm
Farben: alle Grundfarben
Einsatzgebiet: Bergpony

Poitevin
Das Poitevin, auch le Cheval Moulassier Poitevin oder einfach Moulassier genannt, ist eine Kaltblutpferderasse.

Ursprung: Poitou
Stockmaß: Stuten 160, Hengste 168 cm
Farben: meist Falben
Einsatzgebiet: Maultierzucht

Polo Argentino
Das Polo Argentino (Argentinisches Polopony) ist eine Pferderasse aus Argentinien.

Ursprung: Argentinien
Stockmaß: durchschnittlich 156 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Polo

Pony of the Americas
Das Pony of the Americas ist eine 1954 in den USA entstandene Pferderasse.

Ursprung: USA, 1954
Stockmaß: 117–142 cm
Farben: Tigerschecken
Einsatzgebiet: Sportpferd

Pottok-Pony
Das Pottok-Pony ist eine alte, seltene Ponyrasse aus dem Baskenland. Pottok, mit bestimmtem Artikel auch Pottoka, bedeutet in der baskischen Sprache „kleines Pferd“. Die Tiere leben noch heute halbwild in den westlichen Pyrenäen, sowohl in Frankreich als auch in Spanien. In Spanien sind sie auch unter dem Namen Poni Vasco Navarro bekannt, da sie in den autonomen Regionen Baskenland und Navarra gehalten werden.

Ursprung: Baskenland
Stockmaß: 115–147 cm
Farben: alle außer Schimmel

Pura Raza Española
Die Pura Raza Española (zu deutsch Reine Spanische Rasse, abgekürzt PRE oder P.R.E.) ist eine aus Spanien stammende und seit 1912 streng reglementierte Pferderasse. Die Pferde gehören zu den lange unter dem etwas unscharfen Oberbegriff Andalusier bekannten spanischen Rassepferden. Die Rasse ist auch unter dem Namen Iberisches Pferd bekannt und wird vorwiegend in den Regionen Extremadura und Andalusien gezüchtet. PRE-Pferde haben eine nachgewiesene Abstammung (Stutbuch und Körung).

Ursprung: Spanien
Stockmaß: 150–162 cm
Farben: sehr häufig Schimmel, daneben Falben, Braune, Rappen, gelegentlich Füchse
Einsatzgebiet: Reitpferd bis zur Hohen Schule, Zucht

Q

Quba
Quba ist eine Pferderasse aus Aserbaidschan.

Ursprung: Aserbaidschan
Stockmaß: 150 cm
Einsatzgebiet: Trag- und Gebrauchspferd

R

Racking Horse
Das Racking Horse ist eine US-amerikanische Gangpferderasse, welche um 1970 mit der Gründung eines eigenen Registers und der Festlegung des Zuchtziels entstanden ist. An der Zucht waren maßgeblich Tennessee Walking Horse-Linien beteiligt. Die Rasse hat ihre eigene Organisation, die Racking Horse Breeders’ Association of America, mit Sitz in Decatur, AL.

Ursprung: USA, 1970
Stockmaß: 150–160 cm
Farben: alle inkl. Schecken

Rheinisch-Deutsches Kaltblut
Das Rheinisch-Deutsche Kaltblut, fälschlich oft als Rheinisch-Westfälisches Kaltblut bezeichnet, ist ein kräftiges, breit gebautes Zug- und Arbeitspferd aus Nordrhein-Westfalen. Es ist heute vom Aussterben bedroht und steht auf der Roten Liste der gefährdeten einheimischen Nutztierrassen in Deutschland.

Ursprung: Nordrhein-Westfalen
Stockmaß: 158–170 cm
Farben: Braune, Füchse, Rapp-, Braun- und Fuchsschimmel
Einsatzgebiet: Zug- und Arbeitspferd

Rheinisches Warmblut
Das Rheinische Warmblut ist eine noch relativ junge deutsche Pferderasse.

Ursprung: Nordrhein-Westfalen
Stockmaß: 160–170 cm
Farben: alle Grundfarben
Einsatzgebiet: Reitpferd

Rocky Mountain Horse
Das Rocky Mountain Horse ist eine recht junge Gangpferde-Rasse. Es stammt nicht aus den Rocky Mountains, wie der Name irreführenderweise annehmen lässt, sondern aus den Appalachen. In der Literatur wird es auch als Rocky Mountain Pony oder als Rocky Mountain Saddlehorse bezeichnet.

Ursprung: Kentucky
Stockmaß: 147,3–162,5 cm
Farben: Braune bevorzugt
Einsatzgebiet: Freizeitpferd

Rottaler Pferd
Das Rottaler Pferd ist ein kräftiges Warmblutpferd, das bis Mitte des 20. Jahrhunderts die im niederbayrischen Rottal vorherrschend gezüchtete Rasse war

Ursprung: Niederbayern, 11. Jahrhundert
Stockmaß: 160–165 cm
Farben: Braune und Rappen
Einsatzgebiet: Sportpferd

Russischer Traber
Der russische Traber (ursprünglich Metis-Traber) ist eine Pferderasse, die Anfang des 20. Jahrhunderts aus der Kreuzung des Orlow-Trabers und des American Standardbred entstand.

Ursprung: Russland Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts
Stockmaß: Stuten ab 160 cm, Hengste ab 163 cm
Farben: meist Braune
Einsatzgebiet: Pferderennen

Russisches Kaltblut
Das Russische Kaltblut oder auch Russischer Ardenner ist eine Kaltblut-Pferderasse, dessen Züchtungsursprung in Russland liegt.

Ursprung: Russland
Stockmaß: 150–160 cm
Farben: Rotschimmel und Füchse
Einsatzgebiet: Arbeitspferd, Schlachtung

S

Sable Island Pony
Das Sable Island Pony ist eine sehr seltene Pony-Rasse, die sich durch Isolation auf einer Insel über längere Zeit und natürliche Auslese entwickelt hat.

Ursprung: Kanada – Sable Island
Stockmaß: ca.132-142cm
Farben: Braune, Füchse, Rappen
Einsatzgebiet: Reiten, Fahren

Sächsisch-Thüringisches Kaltblut
Das Sächsisch-Thüringische Kaltblut ist eine Kaltblutpferderasse.

Ursprung: Sachsen und Thüringen
Stockmaß: 158–165 cm
Farben: meist Rappen, Füchse und Braune
Einsatzgebiet: Land- und Forstwirtschaft

Sächsisch-Thüringisches Schweres Warmblut
Das Sächsisch-Thüringisches Schweres Warmblut ist eine Pferderasse aus den Zuchtgebieten Sachsen und Thüringen. Diese Rasse, die nicht mit dem ebenfalls gezüchteten Sächsisch-Thüringischen Kaltblut zu verwechseln ist, wird oft lediglich als Schweres Warmblut bezeichnet.

Ursprung: Sachsen und Thüringen
Stockmaß: 157–165 cm
Farben: meist Rappen und Braune
Einsatzgebiet: Fahrpferd

Salerner
Der Salerner ist eine der attraktivsten Warmblutrassen Italiens. Er hat insgesamt eine ansprechende Erscheinung und ist ein guter Typ von Kavalleriepferd mit guter Springveranlagung.

Ursprung: Italien
Stockmaß: 163 cm
Farben: alle klaren Farben
Einsatzgebiet: Reitpferd

Sardisches Pferd
Sardisches Pferd, auch Sardischer Anglo-Araber oder kurz Sardo, bezeichnet eine Warmblutrasse Sardiniens, die ihren Ursprung im 16. Jahrhundert hat. Die Pferde sind in ihrer Heimat als zähe und ausdauernde Reitpferde und gute Springer bekannt. Sie besitzen Härte und Leistungsbereitschaft und werden als mutig und intelligent beschrieben.

Ursprung: Sardinien
Stockmaß: ca. 157 cm
Farben: meist Brauner oder Fuchs, seltener Schimmel oder Rappe

Schleswiger Kaltblut
Das Schleswiger Kaltblut ist ein freundliches Kaltblutpferd aus Norddeutschland (Schleswig-Holstein). Es ist heute vom Aussterben bedroht und steht auf der Roten Liste der gefährdeten einheimischen Nutztierrassen in Deutschland.

Ursprung: Schleswig-Holstein, Dänemark
Stockmaß: 156–162 cm
Farben: meist Füchse, auch Rappen, Schimmel, Braune
Einsatzgebiet: Zug- und Fahrpferd, Arbeitspferd

Schwarzwälder Kaltblut
Das Schwarzwälder Kaltblut (auch: Schwarzwälder, Schwarzwälder Fuchs, St. Märgener Fuchs, Wälderpferd) ist eine alte Pferderasse, die insbesondere für die schwere Waldarbeit unter ungünstigen Bedingungen im Schwarzwald gezüchtet wurde, sich aber heute zunehmender Beliebtheit auch als Freizeitpferd erfreut. Es steht auf der Roten Liste der gefährdeten einheimischen Nutztierrassen in Deutschland.

Ursprung: Deutschland
Stockmaß: 148–160 cm
Farben: Füchse
Einsatzgebiet: Waldarbeit, Freizeitpferd, Arbeitspferd

Schwedisches Warmblut
Das Schwedische Warmblut ist eine Pferderasse, die auf eine Kreuzung von Andalusiern, Berbern, Friesen, Hannoveraner, Trakehnern, Englischen Vollblütern und Arabern zurückgeht. Ursprünglich als überdurchschnittliches Kavalleriepferd gezüchtet ist es heute ein modernes Sportpferd, besonders für die Dressur, aber auch für den Springsport, die Vielseitigkeit und das Fahren geeignet.

Ursprung: 17. Jahrhundert, Schweden
Stockmaß: 160–170 cm
Farben: meist Braune und Füchse
Einsatzgebiet: Sportpferd

Schweizer Warmblut
Das Schweizer Warmblut (CH-Warmblut), auch (moderner) Einsiedler genannt, ist eine warmblütige Pferderasse, die nach dem Zweiten Weltkrieg entstand. Die wichtigste eingekreuzte Schweizer Rasse ist der Einsiedler (Cavallo della Madonna). Der Einsiedler ist heute nicht mehr vom Schweizer Warmblut zu unterscheiden.

Stockmaß: bis 168 cm
Einsatzgebiet: Sportpferd

Senner Pferd
Das Senner Pferd ist ein leichtes, mittelgroßes Pferd im Typ des Anglo-Arabers. Es ist elegant und temperamentvoll. Zurzeit herrschen Braune vor, doch sind alle Farben möglich. Das Stockmaß liegt bei 159 bis 165 cm. In der Roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH) wird der Bestand des Senner Pferdes als extrem gefährdet eingestuft.

Ursprung: Deutschland
Stockmaß: 159 – 165 cm
Farben: alle Farben möglich

Shagya-Araber
Shagya-Araber ist eine Pferderasse. Der Shagya-Araber ist eine weitgehend auf Vollblutarabern aufgebaute, eigenständige Rasse, die mehr Größe, Substanz und Reitpferdepoints aufweist als sein kleinerer und zierlicherer Bruder, der Vollblutaraber. Entwickelt wurde diese Rasse seit Ende des 18. Jahrhunderts in den Ländern der K.u.k.-Monarchie, insbesondere im heutigen Ungarn, Rumänien und der Tschechoslowakei. Dabei wurden bei ausschließlicher Verwendung von Vollblutaraberhengsten zur Erhöhung von Größe und Kaliber gelegentlich und gezielt fremdblütige Stuten eingesetzt, was in den Stutbüchern genausestens vermerkt wurde.

Ursprung: Ländern der K.u.k.-Monarchie, insbesondere im heutigen Ungarn, Rumänien und der Tschechoslowakei
Stockmaß: 150-160 cm
Farben: meistens Schimmel, selten Rappen, Füchse und Braune
Einsatzgebiet: Reitpferd, Sportpferd, Zucht

Shetlandpony
Das Shetlandpony kommt ursprünglich von den Shetlandinseln. Sie wurden während der industriellen Revolution auf das britische Festland gebracht und dort im Bergbau unter Tage als Grubenponies eingesetzt. Heute erfreuen sich die robusten Ponys als erste Reitpferde für Kinder sowie als kräftige und ausdauernde Fahrpferde großer Beliebtheit.

Ursprung: Shetland-Inseln
Stockmaß: 95-102 cm (CH: Keine Untergrenze; Obergrenze: 107cm)
Farben: alle (In der Zucht sind Tiger-Schecken verboten)
Einsatzgebiet: Kinder- und Fahrpony, Nutzpony

Shire Horse
Das Shire Horse ist ein Kaltblutpferd und mit einem maximalen Gewicht von mehr als 1200 kg sowie einer Widerristhöhe von durchschnittlich 1,78 m die größte Pferderasse der Welt.

Ursprung: Großbritannien, 18. Jahrhundert
Stockmaß: Hengste mind. 168 cm, Stuten mind. 163 cm
Farben: Braune, Rappen, Schimmel, Fuchs, jeweils mit minimaler Sabinozeichnung
Einsatzgebiet: Zug-, Reit- und Showpferd, landwirtschaftliche Arbeiten, Kutschpferd

Skandinavischer Kaltbluttraber
Der Skandinavische Kaltbluttraber ist eine aus der Kreuzung des Dölepferdes mit dem nordschwedischen Pferd entstandene, leichte Kaltblutrasse, die in ihrem Heimatland hauptsächlich für Trabrennen eingesetzt wird.

Ursprung: Norwegen
Stockmaß: um 155 cm
Farben: meist Braune, Rappen und Füchse
Einsatzgebiet: Trabrennen

Skyros-Pony
Das Skyros-Pony ist eine uralte, authochthone Pferderasse von der Insel Skyros. Es ist Griechenlands kleinstes Pony und wird von den Einheimischen auch Hipparion ‚Pferdchen‘ genannt.

Ursprung: Skyros
Stockmaß: 90–115 cm
Farben: Falben, Braune und Schimmel
Einsatzgebiet: Lasttier, Landwirtschaft, Kinderreitpferd

Slowakisches Warmblut
Das Slowakische Warmblut ist eine Pferderasse.

Ursprung: Slowakei
Stockmaß: bis 180 cm
Farben: meist Braune und Apfelschimmel, selten Füchse und Rappen
Einsatzgebiet: Sportpferd

Sorraia
Als Sorraia bezeichnet man die Nachkommen einer kleinen Population wildlebender Pferde aus Portugal, die erst im Jahre 1920 entdeckt wurde. Die Mehrheit der Fachautoren behandelt den Sorraia als Hauspferderasse, obwohl er möglicherweise die iberische Unterart des Tarpan ist.

Ursprung: Iberien
Stockmaß: um 140 cm
Farben: Gelb/Braunfalbe und Graufalbe, (selten) Dunkelbraune
Einsatzgebiet: Reiten, wildlebend

Suffolk Punch
Das Suffolk Punch ist eine kleine, untersetzte, sehr alte Pferderasse, die schon Anfang des 16. Jahrhunderts schriftlich erwähnt wurde und als kräftiges Zugpferd bekannt ist. Es gilt als gutmütig und leicht zu führen.

Ursprung: Großbritannien
Stockmaß: 163-170 cm
Farben: Fuchs
Einsatzgebiet: schweres Zugpferd, landwirtschaftliche Arbeiten

Sumba-Pony
Das Sumba-Pony ist eine urtümliche Pferderasse von der indonesischen Insel Sumba, die große Ähnlichkeit mit mongolischen und chinesischen Primitivponys hat. Es dient in Indonesien als Last- und Zugtier. Außerdem trifft man es in traditionellen Tanzwettbewerben an, in denen es durch einstudierte Schritte Glöckchen, die an seinen Knien befestigt sind, zum Klingen bringen muss. Das Sumbawa-Pony ist nahezu identisch mit dem Sumba-Pony, es stammt von der indonesischen Insel Sumbawa.

Ursprung: Indonesien
Stockmaß: um 120 cm
Farben: Falben
Einsatzgebiet: Last- und Zugtier

T

Tennessee Walking Horse
Das Tennessee Walking Horse ist ein im 19. Jahrhundert aus Narragansett Pacer sowie American Standardbred, Morgan, Vollblut und American Saddlebred gezüchtetes Gangpferd.

Ursprung: USA
Stockmaß: 153–163 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Reit- und Showpferd

Tersker
Der Tersker ist eine russische Pferderasse.

Ursprung: Russland
Farben: meist Schimmel
Einsatzgebiet: Turnierpferd

Timor-Pony
Das Timor-Pony ist eine urtümliche Pferderasse von der Insel Timor. Es ist die kleinste Pferderasse auf den südostasiatischen Inseln. Es dient dort auch heute noch als alltägliches Last- und Reittier. Vermutlich stammt es von indischen Rassen ab, die von den Portugiesen und später den Niederländern auf die Insel importiert wurden. Es gab auch einheimische Ponys, die in der Rasse aufgingen. Timor-Ponys wurden ab 1803 auch nach Australien exportiert, wo sie bei der Züchtung des Australischen Ponys eine große Rolle spielten.

Ursprung: Timor
Stockmaß: 100 – 120 cm
Farben: Häufig Braune, Rappen und Füches, selten Schimmel und Schecken
Einsatzgebiet: Reit- und Lasttier

Tinker
Tinker, Irish Tinker, Coloured Cob oder Gypsy Cob ist ursprünglich die Bezeichnung für die Pferde fahrender Kesselflicker (Tinker) in Großbritannien und Irland, die in den 90er Jahren in Mitteleuropa zu Modepferden avancierten. Dabei kann es sich auch um Pferde der Rasse Irish Cob oder Coloured Irish Cob (Schecken) handeln. In den USA nennt man diese Pferde Gypsy Vanner, in Deutschland schlicht Tinker.

Ursprung: Großbritannien und Irland
Stockmaß: 135–170 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Zug- und Reitpferd

Tokara-Pony
Das Tokara-Pony ( ist eine japanische Pferderasse, die in dieser Form schon vor der europäischen Entdeckung Japans existierte. Es ist neben dem Hokkaido-, Kiso-, Noma-, Taishu-, Misaki-, Miyako- und Yonaguni-Pony eine von 8 endemischen noch existierenden Pferderassen Japans.

Ursprung: Takarajima in Japan
Stockmaß: 108 – 121 cm
Farben: Braune, Füchse, Rappen

Tori
Das Tori-Pferd, auch Torgelsches Pferd, ist eine estnische Pferderasse, die auf dem Estnischen Klepper aufbaut.

Ursprung: Tori / Estland
Stockmaß: 1,62 – 1,68 m
Farben: vornehmlich Füchse, aber auch Rappe, Brauner, Isabell
Einsatzgebiet: Reitpferd, Landwirtschaft

Traber
Als Traber bezeichnet man mehrere Pferderassen, die bei Trabrennen eingesetzt werden. Moderne Traber sind das Ergebnis einer zielgerichteten Pferdezucht über Generationen hinweg. Ursprünglich züchtete man besonders leistungsfähige Wagenpferde und die ersten Trabrennen waren nichts anderes als spezielle Zuchtleistungsprüfungen. Heute werden Traber ausschließlich für die Trabrennbahn gezogen. Zusätzlich zu den drei Grundgangarten Schritt, Trab und Galopp haben viele Traber durch den Einfluss des American Standardbreds auch eine genetische Anlage zum Tölt und Pass. In den USA werden die Pferde nicht nur für Trabrennen, sondern auch für Passrennen eingesetzt. Die Pferde laufen vor einem sogenannten Sulky, in dem der Fahrer Platz nimmt.

Ursprung: Amerika, Frankreich, Deutschland, England
Stockmaß: 145-175 cm
Farben: meistens Braune, einige Füchse und Rappen, selten Schimmel
Einsatzgebiet: Rennpferd, Gangpferd, Freizeitreiten, Distanzreiten, Wanderreiten

Trait du Nord
Das Trait du Nord ist ein französisches Arbeitspferd. Es stammt vor allem von niederländischen und belgischen Kaltblütern sowie Ardennern ab. Seit dem Jahr 1919 gibt es ein Stutbuch.

Ursprung: Frankreich
Stockmaß: 160-170 cm
Farben: Brauner, Rotfuchs, stichelhaarig, Fuchs
Einsatzgebiet: schweres Zugpferd, landwirtschaftliche Arbeiten

Trakehner
Der Trakehner ist in der Pferdezucht eine der bedeutendsten deutschen Reitpferderassen. Trakehner sind vor allem im Dressur- und Vielseitigkeitssport erfolgreich, werde aber auch im Springreiten erfolgreich verwendet.

Ursprung: Hauptgestüt Trakehnen, 13. Jahrhundert
Stockmaß: 160–170 cm
Farben: alle
Einsatzgebiet: Sportpferd, Veredler

Trotteur Français
Der Trotteur Français (dt. Französischer Traber) ist eine Pferderasse, die auf die Veredlung des Anglo-Normannen, eines Ende des 19. Jahrhunderts sehr begehrten Wagenpferdes, mit dem englischen Vollblüter zurückgeht.

Ursprung: Normandie
Stockmaß: bis 168 cm
Farben: Brauner, Rappe, Fuchs
Einsatzgebiet: Trabrennen

Kommentare sind geschlossen.